Wirtschaft

 

Die meisten Einwohner auf der Insel El Hierro leben bis heute noch von der Landwirtschaft und auch der Viehwirtschaft. Einige finden ihre Einnahmequellen auch im Fischfang. Industrie ist auf El Hierro nicht vorhanden – es existieren lediglich 2 größere Betriebe – ein Elektrizitätswerk und eine Meerwasserentsalzungsanlage. Des Weiteren gibt es noch einige Ziegeleien und auch eine Käserei auf der kleinsten Insel der Kanaren. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden hauptsächlich Zucker und Wein von El Hierro aus exportiert. Über einen gewissen Zeitraum stand auch die Zucht der Cochinilla Laus im Vordergrund, da aus dieser Lausart ein roter Farbstoff gewonnen werden konnte.

Die Sektoren


Landwirtschaft


Die Landwirtschaft stellt auch heute noch den wichtigsten Sektor der Wirtschaft auf El Hierro dar. Die Region der Landwirtschaft konzentriert sich dabei vor allem auf die fruchtbare Region El Golfo. Vor allem werden Bananen, Ananas, Papayas und Tomaten angebaut. Auch Avocados und Mangos, Äpfel, Aprikosen und Zitrusfrüchte wachsen auf El Hierro. Viele der Früchte werden von El Hierro exportiert. Ebenfalls erwähnenswert ist auch der Weinanbau auf der kleinsten Insel der Kanaren.


Viehwirtschaft


Traditionell halten die Viehwirtschaftsbetriebe Ziegen, Schafe und Kühe. Aus der Milch wird der bekannte Käse von El Hierro hergestellt.


Tourismus


Massentourismus ist auf der Insel El Hierro nicht vorhanden – dieser wird auch von der Regierung der Insel nicht angestrebt. Vielmehr soll ein sanfter Tourismus entstehen, der die Umwelt respektiert und auf dem Biosphärenreservat El Hierro auch vertretbar ist. Die maximale Bettenzahl, die auf der gesamten Insel zur Verfügung steht, soll gemäß Planung höchstens 2.000 erreichen. Durch den aufkeimenden Tourismus werden Arbeitsplätze für die Einwohner geschaffen. El Hierro ist eine Insel, die sich auf naturverbundene Touristen spezialisieren möchte.