Valverde

 

Die Hauptstadt von El Hierro heißt in voller Bezeichnung Villa Santa Maria de Valverde und wirkt eher dörflich. Valverde ist die einzige Hauptstadt der Kanarischen Inseln, die nicht direkt am Meer liegt und auch keinen direkten Zugang zu einem Hafen aufweisen kann. Die Bezeichnung Stadt ist bei Valverde auch eher fehl am Platz – mit etwa 2.000 Einwohner ist die Hauptstadt eher noch ein Dorf, das sich über die Hänge von vier Berggipfeln erstreckt und in drei Ortsteile unterteilt ist. Der untere Ortsteil von Valverde ist El Cabo, die Stadtmitte ist der Ortsteil La Calle und die Oberstadt ist Tesine.
Zwar hat der Ort, bzw. die Hauptstadt Valverde ein Krankenhaus, Supermrärkte und zahlreiche Bildungseinrichtungen, aber im Grunde ist der Ort eher ländlich geprägt mit Gemüsegärten und Tieren wie Hühner oder Ziegen.
Durch die Lage zwischen den Berghängen hat Valverde zahlreiche steile Gässchen, die bei einem Spaziergang den Besuchern einen Eindruck über das Leben der Einwohner vermittelt. Von der oberen Ortsteil Tesine aus bietet sich den Urlaubern ein herrlicher Anblick über die Küste.

Übernachten in Valverde


El Hierro verfügt im Ganzen nicht über allzu viele Hotels. In der Hauptstadt Valverde gibt es jedoch einige kleinere Hotels – auch in höheren Kategorien. Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder auch Appartments bieten sich für Übernachtungen an. Manche können online vorab reserviert werden – die meisten können vor Ort gebucht werden.


Infrastruktur in Valverde


Entlang der beiden Hauptstraßen in Valverde befinden sich das Rathaus und auch ein Krankenhaus. Valverde bildet zwischen dem Flughafen und dem Hafen der Insel El Hierro einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt.
Die Infrastruktur wurde in den letzten Jahren auf der gesamten Insel relativ gut ausgebaut, sodass auch einige größeren Straßen auf der Insel zu den Orten führen. Es gibt zwar Linienbusse und Taxen, aber ein Mietwagen ist auf jeden Fall ratsam, um die Orte zu erkunden.


Sehenswertes


Auf dem Dorfplatz Playa Principal im Zentrum La Calle befindet sich die Hauptkirche der Insel. Die dreischiffige Kirche Santa Maria de la Concepcion wurde im 18. Jahrhundert erneuert – die Errichtung der Grundmauern der Kirche geht sogar bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Früher war die Kirche auch eine wichtige Zufluchtsstätte bei Angriffen durch Piraten. Das Innere der Kirche mit der Holzdecke im Mudejarstil und der barocke Altar mit der Statue der Nuestra Senora de la Concepcion ist eine beeindruckende Attraktion.
Auf dem Dorfplatz befindet sich auch das Rathaus, das in den 30er-Jahren im kanarischen Stil erbaut wurde.
Das Archäologiemuseum in Valverde lädt ebenfalls zu einem Besuch ein. Dort können alte, herrenische Keramiken bewundert werden und auch Skelettfunde aus einer Höhle in der Nähe von La Restinga sind dort ausgestellt.
Im Kunsthandwerksmuseum sind typische Handwerksarbeiten und auch Werke der kanarischen Malerei ausgestellt.