Höhlen


El Hierro hat unzählige, ausgedehnte, vulkanische Höhlen zu bieten, von denen einige für die Besucher zur Besichtigung zur Verfügung stehen. Bisher wurden bereits über 70 Höhlen gezählt, obwohl die Forschungen längst noch nicht abgeschlossen sind. Einige der Höhlen haben immense Ausmaße und bieten sicher einen Einblick in die Vergangenheit der Insel und auch in das Leben der Ureinwohner. Zahlreiche Höhlen auf der Insel sind durch Gasblasen entstanden. Schon die Guanchen oder Bimbaches, also die Ureinwohner der Insel, nutzten viele der Höhlen als Unterkunft und auch als Grabstätten. Dabei sind die Höhlen auf El Hierro nicht nur für die Wanderer eine besondere Attraktion, die es zu entdecken gilt – auch für Taucher bieten die zahlreichen Höhlen, die sich unter dem Meeresspiegel befinden, absolute Herausforderungen und imposante Eindrücke bei der Erkundung der Höhlen.

 

Cueva de Don Justo


Die Cueva de Don Justo ist die größte Höhle der Insel, die in der Gesamtheit über 6 km misst. Diese Höhle liegt im Süden der Insel und verfügt über ein weit verzweigtes System an Lavatunneln. Diese Lavatunnel entstehen dadurch, dass die Außenhaut der Lava bereits erkaltet und dadurch erstarrt und im Inneren jedoch die Lava noch weiter fließt.


Cueva de los Barcos


Die Basalthöhle Cueva de los Barcos liegt in der Nähe des Ortes Tamaduste an der Nordküste der Insel El Hierro. In der Vergangenheit lagerten die Fischer dort ihre Boote – heute dient die Höhle als Location für Veranstaltungen und Feste.


Los Sargos


Nur wenige Minuten entfernt von den beliebten Meeresschwimmbecken La Maceta entfernt liegt die Badestelle Los Sargos, die sich in einem äußerst phantastisch anmutenden Umfeld befindet. Diese Badestelle ist weniger zum Baden und Schwimmen geeignet, als für die Entdeckungstouren in die umliegenden Höhlen. Dabei können auch imposante Felstore und überaus bizarre Formationen von Gesteinen bestaunt werden.