Bevölkerung

 

Die Ureinwohner der Insel El Hierro sind die Bimbaches, die bis zur Eroberung durch Bethencourt im Jahr 1405 unter dem König von Kastilien noch in steinzeitlichen Verhältnissen gelebt hatten. Dieses friedliche Leben war mit der Eroberung vorbei – es folgten Sklaverei und Gewalt. So mischten sich die Völker auch recht schnell – oftmals natürlich unter Anwendung von Gewalt. Die heutigen Einwohner auf El Hierro sind die Herrenos, die aus der Vermischung der Ureinwohner und den Eroberern hervorgingen. Die Menschen auf El Hierro sind äußerst freundlich und liebenswert und anfangs eher zurückhaltend Fremden gegenüber. Viele leben noch heute von der Land- und Viehwirtschaft.

Heutzutage ist die Infrastruktur auf der Insel relativ gut ausgebaut – neunzig Prozent der Einwohner haben fließendes Wasser in ihren Haushalten und auch elektrische Versorgung. Noch vor gut 30 Jahren war dies auf der kleinen Insel der Kanaren vollkommen anders. Damals lebten die Einwohner noch in ziemlich ärmlichen Verhältnissen – zum Teil wohnten einige der Einwohner damals noch in Höhlen. Seither hat nach und nach der Fortschritt auch auf der kleinsten Kanareninsel Einzug gehalten.

Heutzutage leben etwa 11.000 Menschen auf der Insel El Hierro, die Bevölkerungsdichte ist also relativ gering mit knapp 40 Einwohnern pro Quadratkilometer.

 

 


Sprache


Die Sprache auf El Hierro ist Spanisch, aber auch mit Englisch ist eine Verständigung auf El Hierro möglich. Dabei ist es auch durchaus möglich, sich eventuell sogar auf Deutsch zu verständigen – gerade in den Orten, in denen der Tourismus am Aufstreben ist.

 

Religion


Die Bevölkerung auf El Hierro ist sehr religiös. Fast alle Einwohner auf El Hierro gehören dem katholischen Glauben an, den die meisten auch sehr streng praktizieren. Um den Einwohnern respektvoll zu begegnen, sollte daher auf extreme Freizügigkeit, zum Beispiel am Strand, verzichtet werden. Die Herrenos feiern gerne und viel, allerdings haben die meisten Festlichkeiten einen religiösen Hintergrund und basieren auf religiöser Tradition.